Erwachsener in der Kieferorthopädie

Präprothetische Kieferorthopädie

Kieferorthopädie bei anschließendem Zahnersatz

Mit der präprothetischen Kieferorthopädie können fehlerhafte Zahnstellungen korrigiert werden, die das Einsetzen eines Zahnersatzes behindern. Dies ist meist der Fall, wenn Sie einen Zahn bereits vor längerer Zeit verloren haben und so eine Zahnlücke in Ihrem Ober- oder Unterkiefer zurückgeblieben ist. Die benachbarten Zähne verschieben sich dann häufig und gegenüberliegende Zähne können sich verlängern, so dass für den Zahnersatz zunächst kein Platz ist. In der Kieferorthopädie behandeln wir Sie dann vorbereitend auf den Zahnersatz.

Kieferorthopädische Korrektur – Platz für den Zahnersatz

Mit Hilfe der kieferorthopädischen Behandlung kann eine aufgrund von vorheriger Zahnbewegung zu klein gewordene Lücke für den Zahnersatz wieder geweitet werden. Verschobene Nachbarzähne werden in ihre Ausgangsposition gebracht und gekippte Zähne wieder aufgerichtet. Dies umfasst je nach Befund auch die allgemeine gleichmäßige Verteilung der Zähne in beiden Kiefern und auch die eventuell notwendige Korrektur verlängerter Zähne aufgrund der bereits eingetretenen Beeinträchtigung des Zahnhalteapparates. Durch die vorgelagerte Therapie in der Kieferorthopädie werden Zahnreihen, Kiefer und auch Kiefergelenke aufeinander eingestellt. Somit wird für den Zahnersatz, die natürlichen Zähne und den ganzen Kauapparat die Basis für den langfristigen Erhalt gelegt.

Eine vorbereitende kieferorthopädische Behandlung korrigiert:

  • Engstand im Frontzahnbereich
  • Gekippte Nachbarzähne
  • Fehlstellungen im Zusammenbiss
  • Platzmangel bei Nichtanlage von Zähnen

Feste Zahnspange zur Zahnbewegung

Damit die gewünschten Zähne isoliert verschoben werden und sich nicht weitere Zähne mitbewegen, kommt für die Zahnbewegung in der Regel eine feste Zahnspange zum Einsatz, um den nötigen Platz für den Zahnersatz zu schaffen. Uns stehen verschiedene Bracketsysteme zur Verfügung, die dann auf die Zähne geklebt werden. In den Brackets werden die Drahtligaturen befestigt und die gezielt notwendige Krafteinwirkung auf die Zähne kann erzielt werden. Genau wie bei anderen kieferorthopädischen Behandlungen braucht die Zahnbewegung Zeit und kann einige Monate in Anspruch nehmen.

Interdisziplinäre Behandlung

Bei der präprothetischen Kieferorthopädie ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt entscheidend. Wir arbeiten stets eng mit Ihrem Hauszahnarzt oder einer Kollegin oder Kollegen aus unserem 360°zahn Team zusammen. Durch den Zahnverlust kann neben dem Kippen und Verschieben der Zähne auch eine Veränderung am Kieferknochen vorliegen oder Knochen schon zurückgegangen sein. Solche Ausgangssituationen erfordern einen durchgehenden fachlichen Austausch, damit die Zahnärztin oder der Zahnarzt anschließend das Implantat, die Brücke oder die Krone nach der Beendigung der kieferorthopädische Therapie bestmöglich einsetzen kann.

Sie benötigen eine präprothetische, kieferorthopädische Behandlung und haben noch Fragen dazu, wie die Kieferorthopädie auf den Zahnersatz vorbereiten kann? Dann kontaktieren Sie uns jetzt und vereinbaren einen Termin bei 360°zahnspange.

Jetzt Termin vereinbaren