Schonende und sanfte Kieferorthopädie bei Kindern

2 Jungen sind fröhlich

Die kieferorthopädische Behandlung bei Kindern sollte schonend und sanft sein. Das Hauptziel ist es auch, die natürlichen Zähne so weit es geht zu erhalten und auf das Ziehen von bleibenden Zähnen zu verzichten. Dies ist jedoch nur möglich, wenn eine notwendige Korrektur rechtzeitig erkannt wird. Dafür ist ein früher Besuch beim Zahnarzt für Kinder wichtig.

Eltern stellen ihre Kinder zu spät vor

Nicht selten kommt es vor, dass Eltern mit ihren Kindern erst zum Kieferorthopäden gehen, wenn der Zahnwechsel auf die bleibenden Zähne schon fast abgeschlossen ist, trotz erheblicher Fehlstellungen. Dies liegt vor allem daran, dass im Allgemeinen bekannt ist, dass eine kieferorthopädische Behandlung erst begonnen werden kann, sofern die zweiten Zähne vollständig vorhanden sind. Jedoch ist diese Information nicht mehr aktuell. Je früher eine Kiefer- oder Zahnfehlstellung erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit auch schon im Kindesalter zu helfen, oft sogar deutlich schonender und sanfter, als später.

Zahnopfer als Folge

In diesem späten Stadium sind Zahnopfer nicht immer vermeidbar und Zahnärzte haben weniger Möglichkeiten ihr Hauptziel, die Erhaltung der natürlichen Zähne, zu erfüllen. Dementsprechend groß ist die Enttäuschung bei Eltern und Patienten. Idealerweise kann eine Frühbehandlung bereits im Alter von 7 bis 8 Jahren beginnen. In dieser Zeit kann die Wachstumsphase des Kindes noch genutzt werden. Eine Kombination aus der Behandlung mit einer losen Zahnspange und zu einem späteren Zeitpunkt (mit etwa 10 Jahren) mit einer festen Zahnspange ist besonders vielversprechend, auch um schwere Fehlstellungen sanft zu behandeln. Jeweils wird der Umstand von Wachstumsphasen für die Behandlung genutzt. Bei Jugendlichen ab dem 14. Lebensjahr ist dies nicht mehr möglich, denn das Kieferwachstum ist abgeschlossen. Im schlechtesten Fall ist für eine erfolgreiche Korrektur, das Ziehen von Zähnen nötig.

Sanfte Kieferorthopädie

Sicher führt die spätere Variante zu keinem schlechteren Ergebnis. Jedoch ist es deutlich vorausschauender und verantwortungsvoller, Fehlstellungen schon früh korrigieren zu lassen. Zum einen, da die Behandlung deutlich schonender ist, zum anderen um keine Zähne ziehen zu müssen und das natürliche Gebiss so gut wie möglich zu erhalten.

Haben Sie Fragen zum Thema? Dann sprechen Sie uns an und wir beraten Sie gerne ausführlich dazu. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer 360°zahnspange Kieferorthopädie in Düsseldorf.

 

Bildquellen: © Prostock-studio – shutterstock.com